| 11:34 Uhr

Geisel erwartet Rückkehr von mehr islamistischen Gefährdern

Andreas Geisel (SPD). Foto: Britta Pedersen
Andreas Geisel (SPD). Foto: Britta Pedersen FOTO: Britta Pedersen
Berlin. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) erwartet im Zusammenhang mit dem nahenden Ende der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Rückkehr von mehr Gefährdern nach Deutschland. „Wir rechnen da für Berlin mit Zahlen im zweistelligen Bereich. Wobei das niemand genau sagen kann“, sagte Geisel der Zeitung „Neues Deutschland“ (Samstag). „Es ist unklar, wer noch lebt. Das macht die Situation nicht leichter.“ So sei auch unklar, ob der ehemalige Berliner Rapper Denis Cuspert noch lebt. „Das wissen wir nicht. Der ist mehrfach totgesagt worden“, sagte der Innensenator. dpa