| 15:42 Uhr

Fünfmillionster Besucher in Gedenkstätte Hohenschönhausen

Besuchergruppen besichtigen die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Foto: Wolfgang Kumm
Besuchergruppen besichtigen die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Foto: Wolfgang Kumm FOTO: Wolfgang Kumm
Berlin. Ein 16-jähriger Schüler ist der fünfmillionste Besucher der Stasiopfer-Gedenkstätte in Hohenschönhausen. „Der Jugendliche aus Wasserburg am Inn ist auf Klassenfahrt in Berlin. Er war sehr überrascht“, sagte ein Sprecher am Mittwochnachmittag. Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Gedenkstättendirektor Hubertus Knabe gratulierten dem bayerischen Gymnasiasten, der sich anschließend im Gästebuch verewigte. dpa

Rund 400 000 Menschen besuchen jährlich das frühere zentrale Untersuchungsgefängnis des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit. „Es ist wichtig, der jüngeren Generation die damaligen Ereignisse zu vermitteln und ihr den Wert von Freiheit und Demokratie auch in der heutigen Zeit zu verdeutlichen“, sagte Grütters. Das politische Unrecht innerhalb der DDR dürfe nicht in Vergessenheit geraten.

Ehemalige Häftlinge führen die Besucher durch original erhaltene Zellen und Verhörräume und berichten von einem bedrückenden Haftalltag. In dem Gefängnis waren von 1951 bis 1989 mehr als 11 000 Menschen eingesperrt. Auch Oppositionelle wie Bärbel Bohley, Jürgen Fuchs, Ulrike Poppe oder Freya Klier waren in Hohenschönhausen inhaftiert.

Gedenkstätte