| 12:35 Uhr

FU-Präsident vor Wechsel zur Hochschulrektorenkonferenz

Peter-Andre Alt. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
Peter-Andre Alt. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv FOTO: Maurizio Gambarini
Berlin. An der Spitze der Freien Universität Berlin (FU) steht 2018 ein Wechsel bevor. Universitätspräsident Peter-André Alt ist einstimmig und als einziger Kandidat für die Position des Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) vorgeschlagen worden, wie mehrere Berliner Zeitungen am Dienstag berichteten. dpa

Da es sich dabei um ein Hauptamt handelt, werde Alt sich nicht für eine dritte Amtszeit bewerben, erklärte ein FU-Sprecher auf Anfrage. Auch die HRK bestätigte, dass Alt im April 2018 als Nachfolger von Horst Hippler zur Wahl stehe. In der HRK sind rund 270 staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen zusammengeschlossen. Unter anderem vertritt sie deren Interessen in politischen Fragen.

Berlins Regierungschef und Wissenschaftssenator Michael Müller (SPD) erklärte zum Weggang von Alt: „Mit unserem Dank sind nun die besten Wünsche für die anstehende Wahl verbunden - auch wenn wir seinen Weggang sehr bedauern würden und ihn gerne noch viel länger im Dienste unserer Stadt gewusst hätten.“ Alt habe die Uni in einer „entscheidenden Phase maßgeblich geprägt und sich auch um den gesamten Wissenschaftsstandort Berlin sehr verdient gemacht“.

Die FU hat die Stelle des Präsidenten ausgeschrieben, sie soll zum 3. Juni 2018 besetzt werden. Der Literaturwissenschaftler Peter-André Alt (Jahrgang 1960) steht seit 2010 an ihrer Spitze.

FU Stellenanzeiger mit Ausschreibung der Präsidentenstelle

Kurzvita Prof. Alt