| 14:38 Uhr

Fliegerbombe in Frankfurter (Oder) entschärft

Frankfurt. /bb) - Wegen einer Weltkriegsbombe hat die Polizei am Dienstagabend den Lennépark in Frankfurt (Oder) zum Teil geräumt. Auch viele Anwohner waren von der Evakuierung betroffen. Betroffen sei der nördliche Teil der Anlage, teilte die Polizei auf Twitter mit. Ein Sperrkreis um den Park wurde eingerichtet. Etwa 5000 bis 6000 Einwohner waren tangiert, wie die Polizei berichtete. Zuvor war eine 50 Kilo schwere Fliegerbombe entdeckt worden. Für betroffene Bürger stehe die Brandenburg-Halle im Sportzentrum am Olympiastützpunkt als Unterkunft zur Verfügung. Mehrere Feuerwehren waren am Einsatzort. dpa

dpa/bb) - In der Innenstadt von Frankfurt (Oder) ist in der Nacht zu Mittwoch ein 50 Kilogramm schwerer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Sicherheitshalber mussten rund 5000 Menschen in einem Sperrkreis von etwa 500 Metern ihre Wohnungen verlassen, wie die Stadt mitteilte.

Kurz nach Mitternacht konnte der Zünder unschädlich gemacht werden. Bei der Bombe handelte es sich um ein deutsches Fabrikat mit einem russischen Zünder. Bereits in der Vergangenheit waren in Deutschland Blindgänger entschärft worden, die die Russen im Krieg erbeutet und dann mit eigenen Zündern ausgestattet hatten.

Für die Absperrungen waren laut Stadt rund 180 Helfer eingesetzt worden, darunter Notärzte, Polizisten und Feuerwehrleute. Verzögert wurden die Arbeiten, weil einige Bewohner sich zunächst weigerten, den abgesperrten Bereich zu verlassen. Autofahrer waren gebeten worden, den Bereich um den Lennépark großräumig zu umfahren.