| 16:04 Uhr

Finale Babelsberg gegen Cottbus im Karl-Liebknecht-Stadion

Teltow. Wegen der zeitlichen Nähe zu möglichen Aufstiegsspielen hat Regionalligist FC Energie Cottbus einen Antrag auf Verlegung des Brandenburg-Pokalfinals gegen den SV Babelsburg 03 gestellt. Als neuen Termin schlagen die Lausitzer beim Fußball-Landesverband Brandenburg den 10. Mai vor, wie ein Clubsprecher am Mittwoch auf Anfrage bestätigte. Zuvor hatte die „Lausitzer Rundschau“ auf ihrer Internetseite darüber berichtet. dpa

Das brisante Finale um den Brandenburg-Pokal zwischen Titelverteidiger FC Energie Cottbus und dem SV Babelsberg 03 findet im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion statt. Das ergab die Auslosung durch die Spielerin Svenja Huth vom 1. FFC Turbine Potsdam am Donnerstag in der Geschäftsstelle der AOK-Nordost in Teltow.

Wann das Endspiel stattfindet, ist noch nicht klar. Angesetzt ist die Partie für den 21. Mai. Allerdings hat Energie Cottbus einen offiziellen Antrag für eine Verlegung auf den 10. Mai gestellt, wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte. Grund dafür ist die zeitliche Nähe zu möglichen Aufstiegs-Relegationsspielen.

Cottbus hatte sein Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten Union Fürstenwalde mit 3:2 gewonnen. Die Babelsberger setzten sich mit 2:0 beim Sechstligisten MSV Neuruppin durch. Beim Duell zwischen Babelsberg und Cottbus war es zuletzt im April 2017 in Potsdam nach einem Platzsturm von Energie-Anhängern zu schweren Ausschreitungen gekommen.

Meldung Homepage FC Energie Cottbus

Tweet SV Babelsberg 03