| 12:43 Uhr

Ex-Lebensgefährtin erstochen: Lebenslange Haft

Ein Richter im Gerichtssaal mit dem Strafgesetzbuch (StGB) in der Hand. Foto: Oliver Berg/Archiv
Ein Richter im Gerichtssaal mit dem Strafgesetzbuch (StGB) in der Hand. Foto: Oliver Berg/Archiv FOTO: Oliver Berg
Berlin. Nach tödlichen Messerstichen gegen eine 35-jährige Frau in Berlin-Heiligensee ist ihr ehemaliger Lebensgefährte wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der 32-Jährige habe seine Ex-Partnerin heimtückisch in ihrer Wohnung angegriffen und durch Stiche in den Hals getötet, begründete das Landgericht am Freitag. Kurz vor der Tat im Mai 2017 habe der Mann den zwölfjährigen Sohn der Frau in seine Gewalt gebracht. Er habe ihm die Schlüssel abgenommen, um in die Wohnung der Frau zu gelangen. dpa

Der Angeklagte hatte die Tötung gestanden. Im Affekt und aus für ihn „unerklärlichen Motiven“ sei es zu der Tat etwa vier Monate nach der Trennung gekommen, erklärte der aus Bosnien stammende Mann. Das Gericht folgte mit dem Schuldspruch wegen Mordes sowie Geiselnahme, Körperverletzung und Nötigung dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der Verteidiger hatte auf Totschlag plädiert und eine Gesamtstrafe von acht Jahren Haft verlangt.