| 16:48 Uhr

Erwachsenen Sohn im Streit erstochen: Fünfeinhalb Jahre Haft

Das Landgericht Berlin. Foto: Jens Kalaene/Archiv
Das Landgericht Berlin. Foto: Jens Kalaene/Archiv FOTO: Jens Kalaene
Berlin. Weil er seinen 27-jährigen Sohn nach einem Streit mit einem Messer erstochen hat, ist ein Vater zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Berliner Landgericht sprach den 56-Jährigen am Dienstag des Totschlags schuldig. In einer „affektiven Erregung“ und alkoholisiert habe der Vater seinem Sohn im September 2017 im Haus der Familie im Berliner Ortsteil Alt-Hohenschönhausen einen Stich in die Brust versetzt. Zuvor habe der 27-Jährige den Vater gedemütigt und geohrfeigt. Der angeklagte Deutsche sei in das Zimmer des Sohnes gegangen, weil er „die Situation so nicht auf sich sitzen lassen wollte“, hieß es im Urteil. Notwehr habe nicht vorgelegen. Der Ankläger hatte sechs Jahre Haft verlangt, die Anwältin Freispruch. dpa