| 13:54 Uhr

Eisbären-Angreifer: München „eine schöne Herausforderung“

Eisbären Berlins Angreifer Louis-Marc Aubry. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Eisbären Berlins Angreifer Louis-Marc Aubry. Foto: Uwe Anspach/Archiv FOTO: Uwe Anspach
Berlin. Auf die Eisbären Berlin wartet ein echter Härtetest. Am Freitagabend (19.30 Uhr) muss der Tabellendritte der Deutschen Eishockey Liga (DEL) beim punktgleichen Zweiten EHC München antreten. „Die Münchener haben zwei Meistertitel in Folge gewonnen und auch in dieser Saison eine gute Mannschaft. Das wird eine schöne Herausforderung für uns“, sagte Angreifer Louis-Marc Aubry. dpa

Doch es geht nicht nur um die aktuelle Reihenfolge in der DEL-Spitzengruppe. Aubry denkt bereits an mögliche Duelle der beiden Teams in den Playoffs: „Es wäre gut, jetzt schon ein Zeichen zu setzen“, sagte er. Entsprechend konzentriert gehen die Berliner das Spiel an: „Wir bereiten uns vor wie auf ein Playoff-Spiel und wollen zeigen, was wir als Team leisten können“, sagte Aubry.

Auch Trainer Uwe Krupp hat großen Respekt vor dem Meister: „München ist eine Mannschaft, gegen die man hundert Prozent braucht und sein bestes Eishockey spielen muss, um Punkte zu holen“, sagte er. Die Eisbären bräuchten „ein komplettes Spiel“, um in München zu bestehen. Dass sich schon kleine Schwächephasen schnell rächen können, weiß auch Angreifer Martin Buchwieser: „Wir müssen sechzig Minuten konzentriertes Eishockey spielen und dürfen keine Leichtsinnsfehler machen“, sagte er.

Personell muss Trainer Krupp keine Veränderungen gegenüber dem Sieg gegen Schwenningen vom Dienstag vornehmen. Bei den Eisbären fehlen lediglich die beiden Langzeitverletzten Danny Richmond und Florian Busch.

Eisbären Berlin, Kader und DEL-Statistiken

Eisbären Berlin, Spielplan

DEL, Tabelle und Spieltagsübersicht