| 15:01 Uhr

Einstiges Berliner Stummfilmkino Delphi wird wiedereröffnet

Berlin. Ein altes Kino für neue Kunst: Das einstige Filmtheater Delphi in Berlin-Weißensee wird aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst. Nach mehr als 60 Jahren soll das Haus am 2. Dezember nach einer Sanierung als Veranstaltungsort wieder öffnen. In dem 1929 eröffneten Stummfilmkino planen die Theatermacher Brina Stinehelfer und Nikolaus Schneider ein Programm mit Tanz, Konzerten, Oper und Schauspiel, wie sie am Donnerstag ankündigten. dpa

Die auf rund eine halbe Million Euro veranschlagte Renovierung wird von der Schweizer Edith Maryon Stiftung getragen, die 2016 das Gebäude kaufte und in Berlin schon an diversen Kultur- und Wohnprojekten beteiligt ist. Schneider sprach von einem „großen Glücksfall“. Seit Ende des regulären Betriebs 1959 wurde das Kino unter anderem als Gemüseladen, Wäscherei und Depot der DDR-Streitkräfte genutzt.

In den vergangenen Jahren wurde das Kino mit Platz für rund 1000 Zuschauer gelegentlich für Veranstaltungen und Partys geöffnet. Zuletzt wurden in dem Saal Szenen der Serie „Babylon Berlin“ gedreht. Ko-Regisseur Tom Tykwer überließ dem Kino die eigens für die Dreharbeiten montierte Beleuchtung im Bogen der Kinobühne. Das Haus war in den Zwanzigerjahren Teil der Filmstadt Weißensee, wo unter anderem der Klassiker „Das Cabinet des Dr. Caligari“ gedreht wurde.

Ehemaliges Stummfilmkino Delphi