| 12:29 Uhr

Eidinger: „Kann kaum hingucken, wenn sich jemand auszieht“

Mit nacktem Oberkörper, kniet Lars Eidinger auf der Bühne der Schaubühne. Foto: J. Carstensen/Archiv
Mit nacktem Oberkörper, kniet Lars Eidinger auf der Bühne der Schaubühne. Foto: J. Carstensen/Archiv FOTO: Jörg Carstensen
Hamburg. Sitzt Schauspiel-Star Lars Eidinger selbst im Theater, befällt ihn manchmal großes Unbehagen. Er habe eine Riesenangst, dass ihn ein Schauspieler auf die Bühne bitten könnte, sagte der 41-Jährige der Zeitschrift „Brigitte Woman“. „Wenn sich jemand da vorn auszieht, kann ich kaum hingucken. Das ist mir unangenehm. Ein ziemlicher Widerspruch, ich weiß“, sagte Eidinger, der schon häufig nackt zu sehen war. dpa

Wenn er sich selbst auf der Bühne ausziehe, tue er das „nicht als plumpe Provokation, sondern auch mit dem Anspruch der Verführung“. Zwar sei er nicht vordergründig schön und auch kein Modeltyp, aber er finde sich attraktiv. „Und ich hatte schon immer eine Wirkung auf Frauen. Was soll ich sagen? Ich habe schon im Kinderwagen Frauen angeflirtet und mich gefreut, wenn sie zurückgelächelt haben.“

Eidinger ist seit 1990 Ensemblemitglied der Berliner Schaubühne, er steht allein in dieser Spielzeit in sechs Produktionen auf dem Programm. Sein „Hamlet“, seit zehn Jahren international gefeiert, ist immer noch ständig ausverkauft. Auch vor der Kamera sorgt er in so unterschiedlichen Genres wie dem Beziehungsdrama „Alle Anderen“ und TV-Krimis immer wieder für Furore. Eidinger ist mit einer Opernsängerin verheiratet und Vater einer Tochter.

Lars Eidinger bei Facebook