| 12:38 Uhr

„Charité“: Weiter geht es mit Mala Emde

Die Schauspielerin Mala Emde. Foto: Britta Pedersen/Archiv
Die Schauspielerin Mala Emde. Foto: Britta Pedersen/Archiv FOTO: Britta Pedersen
Berlin. Die ARD-Serie „Charité“ gehörte im Frühjahr zu den positiven Überraschungen des Jahres. Jetzt dreht das Erste in Tschechien die zweite Staffel mit sechs Folgen à 45 Minuten Länge, wie die Programmdirektion am Freitag mitteilte. Produziert werde bis März 2018. Der Ausstrahlungszeit steht noch nicht fest. dpa

Dieses Mal spielt die Handlung in der Nazi-Zeit. Mit der jungen Ärztin Anni (Mala Emde) steht wie schon in Staffel eins eine junge Frau im Mittelpunkt der Serie. Sie ist überzeugte Nationalsozialistin, was auch ihre Haltung gegenüber behinderten und kranken Kindern prägt. Das ändert sich, als sie selbst Mutter eines Babys wird, das einen Wasserkopf entwickelt.

In weiteren Rollen der Ufa-Fiction-Produktion spielen unter anderem Ulrich Noethen als Professor Ferdinand Sauerbruch, Artjom Gilz, Luise Wolfram und Hans Löw.

Die erste Staffel der historischen Serie, die um 1890 spielte, legte mit mehr als acht Millionen Zuschauern im März furios los und erzielte einen Durchschnitt von knapp 7,5 Millionen.