| 17:19 Uhr

CDU-Fraktion will stärkere Entwicklung der Außenstadt

Berlin/Lübeck. Die Berliner CDU-Fraktion macht sich für lebenswerte Stadtränder stark. Die große Zuwanderung nach Berlin lasse die Mieten in der Innenstadt immer weiter steigen und führe dazu, dass immer mehr Neu-Berliner an den Rand der Metropole auswichen. „Die daraus folgende Unterversorgung ganzer Ortsteile mit der notwendigen Infrastruktur wie Kitas, Schulen, Sportplätzen etc. erfordert ein entschlossenes Gegensteuern“, heißt es in einem Leitantrag, den die CDU-Fraktion bei ihrer Klausurtagung in Lübeck am Samstag beschlossen hat. dpa

Die Oppositionspartei kritisiert den rot-rot-grünen Senat zugleich dafür, dass er diese Realitäten gar nicht im Blick habe und sich auf die Innenstadt fokussiere. Die CDU forderte stattdessen ein planerisches Gesamtkonzept mit besonderem Blick für die Entwicklung der Außenstadt. Der Verzicht auf die Internationale Bauausstellung (IBA) 2020 durch den damaligen Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) räche sich jetzt. Die Christdemokraten schlagen eine IBA 2030 zusammen mit Brandenburg vor. So sollen Konzepte für eine Metropolenregion zusammen mit den brandenburgischen Umlandgemeinden entwickelt werden.