| 18:46 Uhr

Bürgerentscheid zur Abwahl des Bürgermeisters beschlossen

Bürgermeister der Stadt Forst Philipp Wesemann (SPD). Foto: Patrick Pleul/Archiv
Bürgermeister der Stadt Forst Philipp Wesemann (SPD). Foto: Patrick Pleul/Archiv FOTO: Patrick Pleul
Forst. Weil der Forster Bürgermeister Philipp Wesemann (SPD) schon länger krank ist, wird es möglicherweise einen Bürgerentscheid zu seiner Abwahl geben. Heute stimmen die Stadtverordneten der südbrandenburgischen Kleinstadt in einer Sitzung über einen Antrag ab, der die Einleitung des Bürgerentscheids zum Ziel hat. 22 von 28 Stadtverordneten hatten diesen unterschrieben. Zu einem Bürgerentscheid kommt es, wenn zwei Drittel der Stadtverordneten zustimmen. Wesemann hatte im Mai 2015 einen weit über die Stadt beachteten Start als damals jüngster hauptamtlicher Bürgermeister Brandenburgs gehabt. dpa

Dem hauptamtlichen Bürgermeister der südbrandenburgischen Kleinstadt Forst, Philipp Wesemann (SPD), droht der Amtsverlust. Die Stadtverordneten beschlossen am Mittwoch in einer Sitzung mehrheitlich, einen Bürgerentscheid zur Abwahl des Rathauschefs einzuleiten. Notwendig waren 20 Stimmen, es kamen 21 zusammen. Hintergrund des Antrags war, dass Wesemann schon länger krank ist. Sein Start im Mai 2015 war über die Stadt hinaus bekannt geworden, weil er damals mit 25 Jahren jüngster hauptamtlicher Bürgermeister in Brandenburg war. In dem Antrag heißt es, dass die Stellvertreter des Bürgermeisters nicht dauerhaft in der Lage sind, dessen Aufgaben neben ihren eigentlichen Aufgaben zu erfüllen.

Tagesordnung

Antrag

Kommunalwahlgesetz

Webseite Stadt Forst