| 14:50 Uhr

„Bündnis für Brandenburg“ ist Motor der Integrationsarbeit

Dietmar Woidke (SPD) hält eine Rede in einem Tagungshotel in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger
Dietmar Woidke (SPD) hält eine Rede in einem Tagungshotel in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger FOTO: Ralf Hirschberger
Potsdam. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat das vor zwei Jahren gegründete „Bündnis für Brandenburg“ als Motor der Integrationsarbeit gewürdigt. „Das Bündnis mit seinen vielen Partnern hilft, damit zu uns geflüchtete Menschen neue Lebensperspektiven erhalten“, sagte Woidke am Montag bei einem Festakt in der Staatskanzlei in Potsdam. „Und zugleich stellt es sich jenen entgegen, die mit Hass versuchen, die Gesellschaft zu spalten oder Gewalt ausüben.“ Das Bündnis war von 30 Erstunterzeichnern gegründet worden, inzwischen zählt es rund 300 Partner. dpa

Woidke dankte den zahlreichen ehrenamtlich tätigen Flüchtlingshelfern: „Ihrem unermüdlichen Einsatz für ein friedliches und solidarisches Zusammenleben zollt die Landesregierung hohen Respekt und Anerkennung.“

Bündnis für Brandenburg