| 15:31 Uhr

Tierpark Berlin
Brillenbärchen schaut sich bald draußen um

Der kleine Brillenbär sitzt in einem Stall im Tierpark Berlin. Noch lebt das Jungtier mit dem schwarzbraunen Gesicht im Stall. In wenigen Wochen soll das Bärchen auch für Besucher auf der Außenanlage zu sehen sein.
Der kleine Brillenbär sitzt in einem Stall im Tierpark Berlin. Noch lebt das Jungtier mit dem schwarzbraunen Gesicht im Stall. In wenigen Wochen soll das Bärchen auch für Besucher auf der Außenanlage zu sehen sein. FOTO: Frederic Schweizer / dpa
Berlin. Er ist einfach zu niedlich - der kleine Brillenbär im Berliner Tierpark. Noch lebt das Jungtier mit Mutter Julia (20) im Stall. In wenigen Wochen soll das Bärchen auch für Besucher auf der Außenanlage zu sehen sein. dpa

Wie der Tierpark am Dienstag mitteilte, wurde der kleine Bär mit dem schwarzbraunen Gesicht samt Stupsnase am 26. Dezember geboren und sieht aus wie sein literarischer Artgenosse „Paddington“.Brillenbären bewohnen von Venezuela bis Bolivien die Andenregion in Südamerika und leben in einer Höhe bis zu 4700 Metern. Die Art gilt laut der Roten Liste als gefährdet. Ende 2017 hat der Tierpark die Koordination für die Zucht in Europäischen Zoos übernommen.

„Brillenbären haben eine lange Tradition im Tierpark Berlin, sie leben hier schon seit 1956“, sagt Bärenkurator Florian Sicks. Mutter Julia gilt als erfahrene Bärenmutter - es ist ihr siebtes Jungtier. Tierpark-Direktor Andreas Knieriem freut sich über den Zuchterfolg. „Ob schwarz oder weiß - Bärennachwuchs ist immer eine besondere Freude. Vor allem wenn wir damit zum Erhalt einer bedrohten Art beitragen können“, sagt er. Im Januar hatte die Eisbärenzucht im Tierpark einen Rückschlag erlitten. Zum zweiten Mal war ein Jungtier gestorben - dieses Mal an einer Lungenentzündung.