| 13:38 Uhr

Brandenburg will manche Grundschul-Zeugnisse abschaffen

Eine Schülerin hält sich hinter ihrem Schulzeugnis die Hand vor das Gesicht. Foto: J. Büttner/Archiv
Eine Schülerin hält sich hinter ihrem Schulzeugnis die Hand vor das Gesicht. Foto: J. Büttner/Archiv FOTO: Jens Büttner
Potsdam. Brandenburgs Landesregierung will die Halbjahreszeugnisse in den Grundschulklassen 3 und 4 in einigen Jahren abschaffen. Dies geht aus einer Antwort des Bildungsministeriums auf eine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Gordon Hoffmann hervor, über die der „Nordkurier“ am Dienstag üvorab berichtete. Danach sollen die Halbjahreszeugnisse in der 3. Klasse ab dem Schuljahr 2020/21 und in der 4. Klasse ein Jahr später durch schriftliche Informationen zur Leistungsentwicklung der Schüler ersetzt werden. dpa

Dies sei ein weiterer Schritt in Richtung Belanglosigkeit, kritisierte Hoffmann. Nachdem bereits die Noten in der zweiten Klasse abgeschafft worden seien, würden nun auch die Halbjahreszeugnisse abgeschafft. „Eltern und Kinder wollen Notenzeugnisse, weil das eine akzeptierte Form der Rückmeldung über den Leistungsstand des Kindes ist“, sagte Hoffmann der Zeitung.

Eine Sprecherin des Bildungsministeriums erklärte auf Anfrage, die Pläne seien nicht neu. Weiter wollte sie sich nicht dazu äußern, weil die Antwort des Ministeriums auf die Anfrage der CDU-Fraktion vom Landtag am Dienstag noch nicht veröffentlicht war.

Bericht des Nordkuriers