| 09:51 Uhr

Brandenburg: Mehr gefährliche Gegenstände in Gerichten

Die Statue der Justitia ist zu sehen. Foto: Peter Steffen/Archiv
Die Statue der Justitia ist zu sehen. Foto: Peter Steffen/Archiv FOTO: Peter Steffen
Potsdam. Bei Einlasskontrollen in Brandenburger Gerichten sind im vergangenen Jahr 4335 gefährliche Gegenstände entdeckt worden. Auch verbotene Waffen wie Messer und Schlagringe waren darunter, wie das Justizministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Damit erhöhte sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um über 1100 Gegenstände. 2016 waren es noch 3200. Seit 2013 werden Eingänge von Brandenburger Gerichten nach und nach mit Sicherheitsschleusen ausgestattet. Derzeit verfügen laut Justizministerium 10 der rund 50 Gerichte über Kontrollstellen. Allein 2017 kamen drei neue Schleusen hinzu. dpa