| 14:26 Uhr

Brandenburg: 116 Millionen Euro für Breitbandausbau

Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv
Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv FOTO: Daniel Reinhardt
Potsdam. Schnelles Internet: In den Breitbandausbau in Brandenburg werden weitere 116 Millionen Euro Landesmittel investiert. Von dem Geld profitieren acht Landkreise, darunter Prignitz, Barnim und Spree-Neiße, sowie die Städte Cottbus und Brandenburg/Havel, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag in Potsdam mitteilte. Insgesamt investiert das Land derzeit mehr als 160 Millionen Euro in den Breitbandausbau - als Kofinanzierung zu einem laufenden Bundesprogramm mit insgesamt 255 Millionen Euro für Brandenburg. Hinzu kommt noch ein Eigenanteil der Landkreise und kreisfreien Städte. dpa

Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) sagte: „Damit werden in den kommenden Jahren insgesamt 450 Millionen Euro in den Breitbandausbau in Brandenburg investiert.“ Er zeigte sich zuversichtlich, dass eine fast flächendeckende Versorgung mit 50 Megabit pro Sekunde erzielt werden könne. Zugleich betonte der Minister: „Mit dem jetzigen Bundesförderprogramm kann der Breitbandausbau in der Bundesrepublik jedoch nicht als abgeschlossen gelten. Ich erwarte, dass die neue Bundesregierung zügig eine zukunftsfähige Gigabitstrategie über 2018 hinaus entwickelt.“

Infos des Landes zum Breitbandausbau