| 12:40 Uhr

Brand in Spandauer Einfamilienhaus

Berlin. Bei einem Brand in Berlin-Spandau haben zwei Menschen eine Rauchvergiftung erlitten. Ein Carport und ein Schuppen im Ortsteil Falkenhagener Feld hatten am Samstagabend angefangen zu brennen, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Flammen schlugen über die Fassade auf den Dachstuhl eines Einfamilienhauses über. Ein 50 Jahre alter Hausbewohner versuchte noch, den Brand selbst zu löschen und alarmierte dann die Retter. 45 Feuerwehrkräfte waren vor Ort, es dauerte fast zwei Stunden, bis der Brand gelöscht war. dpa

Die 45-jährige Lebensgefährtin des Mannes und der siebenjährige Sohn wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gefahren. Die Brandursache war Polizeiinformationen zufolge zunächst unklar. Teile des Brandortes wurden beschlagnahmt, ein Brandkommissariat ermittelt.