| 09:09 Uhr

Brände an Amazon-Transportern: Staatsschutz ermittelt

Ein Schild "Polizei" ist zu sehen. Foto: Jan Woitas/Archiv
Ein Schild "Polizei" ist zu sehen. Foto: Jan Woitas/Archiv FOTO: Jan Woitas
Berlin. In Berlin haben in der Nacht zu Donnerstag mehrere Transporter des Versandhändlers Amazon gebrannt - vermutlich handelte es sich um Brandstiftungen. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen und überprüfe auch, ob es einen Zusammenhang gibt, teilte die Polizei mit. dpa

An mehreren Transportern des Internethändlers Amazon ist in der Nacht zu Donnerstag offenbar Feuer gelegt worden. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen und überprüfe auch, ob es einen Zusammenhang gibt, teilte die Polizei mit.

In Berlin-Kreuzberg hatte ein Anwohner der Hornstraße gegen 2.50 Uhr einen lauten Knall gehört und dann das brennende Fahrzeug entdeckt, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehr löschte die Flammen, der Lieferwagen brannte im vorderen Bereich aus. Zwei Autos und ein weiterer Transporter wurden durch das Feuer beschädigt, wie die Polizei mitteilte.

In Friedrichshain bemerkten Passsanten am Platz der Vereinten Nationen Feuer auf dem Boden unter einem Amazon-Transporter. Polizisten konnten die Flammen löschen. Der Wagen wurde nicht beschädigt. Zunächst hatte die „B.Z.“ (online) über die Vorfälle berichtet. Es wird wegen versuchter Brandstiftung ermittelt.