ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:12 Uhr

BFC will im Finale gegen Berliner SC „Historisches schaffen“

Trainer Wolfgang Sandhowe feuert sein Team an. Foto: Marco Kohlmeyer/Archiv
Trainer Wolfgang Sandhowe feuert sein Team an. Foto: Marco Kohlmeyer/Archiv FOTO: Marco Kohlmeyer
Berlin. Vor dem Endspiel im Berliner Landespokal am Pfingstmontag (17.00 Uhr) sind die Rollen klar verteilt. Titelverteidiger BFC Dynamo ist als Regionalligist gegen den zwei Klassen tiefer spielenden Berlin-Ligisten Berliner SC der große Favorit im Jahnsportpark. „Wir sind dem BFC in allen Bereichen unterlegen“, sagte Wolfgang Sandhowe am Donnerstag. Allerdings kündigte der Trainer des Berliner SC an, dass sich seine Mannschaft nicht allein auf die Defensivarbeit beschränken werde. Für den Sechstligisten ist es die erste Finalteilnahme überhaupt. dpa

Dynamo-Trainer René Rydlewicz will nach Platz vier in der abgelaufenen Regionalliga-Saison die Spielzeit mit dem Pokalsieg krönen. „Das war die beste Platzierung des BFC seit der Wiedervereinigung“, sagte Rydlewicz, „jetzt können wir Historisches schaffen.“ Der Rekordmeister der ehemaligen DDR hat in seiner Vereinsgeschichte seit der Wiedervereinigung noch nie zweimal in Folge den Berliner Landespokal gewonnen.

Alle 21 Pokalendspiele werden am Montag in einer ARD-Konferenzschaltung live übertragen. Die jeweiligen Gewinner qualifizieren sich für die erste Runde im DFB-Pokal. Zum Berliner Finale werden rund 6000 Besucher erwartet, sagte Bernd Schultz, Präsident des Berliner Fußball-Verbandes.