| 15:39 Uhr

Raub aufgeklärt
Berliner Polizei zeigt John Lennons Tagebücher

Tagebücher aus dem Besitz des Beatles-Musikers John Lennon werden am 21.11.2017 in Berlin bei einer Pressekonferenz der Berliner Polizei gezeigt.
Tagebücher aus dem Besitz des Beatles-Musikers John Lennon werden am 21.11.2017 in Berlin bei einer Pressekonferenz der Berliner Polizei gezeigt. FOTO: Maurizio Gambarini / dpa
Berlin. Mehr als 100 gestohlene Gegenstände aus dem Nachlass des Beatles-Musikers John Lennon sind von der Berliner Polizei gefunden und beschlagnahmt worden. Nun zeigt die Behörde erstmals ihre Funde.

Unter den Stücken sind auch drei Tagebücher aus den Jahren 1975, 1979 und 1980, Notenblätter, zwei Nickelbrillen, ein Tonband mit dem Mitschnitt eines Beatles-Konzerts, ein Schulheft aus dem Jahr 1951 und ein Zigarettenetui. 86 Gegenstände wurden im Juli bei einem insolventen Berliner Auktionshaus entdeckt, weitere fand die Polizei am Montag in einem Auto eines mutmaßlichen Hehlers versteckt.

Die Polizei präsentierte eine Auswahl des Diebesgutes am Dienstag. Yoko Ono hatte viele Objekte anhand von Fotos bei einem Vernehmungstermin der Berliner Staatsanwaltschaft im deutschen Konsulat in New York identifiziert.

Brillen aus dem Besitz des Beatles-Musikers John Lennon werden am 21.11.2017 in Berlin bei einer Pressekonferenz der Berliner Polizei gezeigt.
Brillen aus dem Besitz des Beatles-Musikers John Lennon werden am 21.11.2017 in Berlin bei einer Pressekonferenz der Berliner Polizei gezeigt. FOTO: Maurizio Gambarini / dpa

Mutmaßlicher Dieb ist ein Mann, der von 1995 bis 2006 als Chauffeur für Lennons Witwe Yoko Ono (84) in New York arbeitete. Er wurde 2007 in New York zu 60 Tagen Gefängnis verurteilt, weil er heimlich Fotos in der Wohnung Onos gemacht hatte. Er lebt derzeit in der Türkei und soll schon vor drei Jahren versucht haben, die Sachen über einen Hehler in Berlin zu verkaufen.

(dpa/bob)