| 07:03 Uhr

Berliner Behörden stellen mehr Wohnberechtigungsscheine aus

Ein Antrag auf einem Wohnberechtigungsschein (WBS). Foto: Jens Kalaene/Archiv
Ein Antrag auf einem Wohnberechtigungsschein (WBS). Foto: Jens Kalaene/Archiv FOTO: Jens Kalaene
Berlin. Immer mehr Berliner versuchen, mit Hilfe eines Wohnberechtigungsscheins (WBS) an eine bezahlbare Wohnung zu kommen. Im vergangenen Jahr stellten die Bürgerämter 46 144 solche Scheine aus, die Voraussetzung für die Anmietung von Sozial- oder anderweitig subventionierten Wohnungen sind. Im Vergleich zu 2016 stieg die Zahl damit um fast ein Drittel. Seinerzeit hatten 35 117 Antragsteller mit geringem Einkommen einen WBS erhalten, 2015 waren es 28 602. Das geht aus Daten der Stadtentwicklungsverwaltung hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Die Zahlen sind ein weiteres Indiz dafür, dass die Wohnungsnot in Berlin zunimmt. dpa