| 12:11 Uhr

Berlin Volleys in der Königsklasse: „Ziel bleibt 2. Platz“

Berlins Paul Carroll (l) mit einem Gegenspieler am Netz. Foto: S. Stein/Archiv
Berlins Paul Carroll (l) mit einem Gegenspieler am Netz. Foto: S. Stein/Archiv FOTO: Silas Stein
Berlin. Die Berlin Volleys stehen in der Champions League nach zwei Vorrunden-Spieltagen in ihrer Vierergruppe noch punktlos da. Dennoch schreibt Manager Kaweh Niroomand die Qualifikation für die K.o.-Runde der besten zwölf Teams keineswegs ab: „Unser Ziel bleibt Platz zwei. Andernfalls müssen wir eben als einer der besten Gruppendritten weiterkommen.“ dpa

Am Donnerstag hatte der deutsche Meister trotz der 1:3-Niederlage beim amtierenden Champions-League-Sieger und Club-Weltmeister Zenit Kasan einen Eindruck hinterlassen, der tatsächlich auf bessere Zeiten hoffen lässt.

Wie den BR Volleys der Einzug in die Play-offs gelingen soll, dafür hat Niroomand einen ambitionierten Plan. „Wir haben jetzt noch vier Spiele, drei davon müssen wir gewinnen“, sagt er. Dreimal haben die Berliner jetzt den Heimvorteil, erstmals am 17. Januar gegen das ebenfalls noch sieglose Team von Toulouse VB.

Das Rückspiel bei den Franzosen findet am 30. Januar statt. Danach gastiert Kasan zum Rückspiel in Berlin (14. Februar), zum Abschluss der Gruppenphase empfangen die BR Volleys Jastrzebski Wegiel aus Polen (28. Februar).

Selbst Kasan halten die Volleys nicht mehr für unschlagbar. Zwar hat das russische Starensemble um den gebürtigen Kubaner Wilfredo Leon von bisher 21 Champions-League-Spielen gegen deutsche Clubs erst eines verloren (2011/12 gegen Friedrichshafen 2:3), aber BRV-Angreifer Paul Carroll bleibt davon unbeeindruckt. „Wir werden mit viel Selbstbewusstsein ins Rückspiel gehen“, kündigte er an.

Volleys-Kader

Volleys-Spielplan

Jastrzebski Wegiel, Spielerkader

CEV Champions League, Männer, 2017/18