ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:39 Uhr

Bentele zur VdK-Präsidentin gewählt

Die ehemalige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele. Foto: Soeren Stache/Archiv
Die ehemalige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele. Foto: Soeren Stache/Archiv FOTO: Soeren Stache
Berlin. Die ehemalige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, ist zur neuen Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland gewählt worden. Die zwölffache Paralympicssiegerin im Biathlon und Skilanglauf erhielt am Mittwoch beim VdK-Bundesverbandstag in Berlin 90,1 Prozent der Stimmen. Die 36-Jährige, die vom Bodensee kommt, löst die langjährige Präsidentin Ulrike Mascher (79) ab, die sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte. dpa

„Der VdK ist die größte Bürgerbewegung Deutschlands, in der sich Jung und Alt für eine solidarische, tolerante Gesellschaft engagieren“, sagte Bentele. Der Sozialverband hat mehr als 1,8 Millionen Mitglieder. Den VdK will Bentele künftig stärker für junge Menschen öffnen. Auch im Kampf gegen Altersarmut, wachsende Einkommensungleichheit, Zweiklassenmedizin und eine unzulängliche Pflegepolitik gebe es viel zu tun, sagte sie.

Seit 2015 gehört die von Geburt an blinde Bentele dem Landesvorstand des VdK Bayern an. Als Biathletin hatte sie den Behindertensport in Deutschland populär gemacht. Nach ihrer Sportkarriere startete sie ihre berufliche Karriere als selbstständiger Coach.

Von Januar 2014 bis zum 9. Mai dieses Jahres war Bentele die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. Die Literaturwissenschaftlerin hat unter anderem die Erarbeitung des Bundesteilhabegesetzes begleitet, mit dem die Große Koalition 2016 die Lage der Menschen mit Behinderung verbessern wollte. Dabei zeigte sie sich teils enttäuscht von dem von Behindertenverbänden kritisierten Gesetz.

Mitteilung VdK