| 09:11 Uhr

Bauernbund: Fördergeld direkt an Landwirte geben

Traktor mit angehängter Drille fährt über ein Feld. (Luftaufnahme mit einer Drohne). Foto: Patrick Pleul/Archiv
Traktor mit angehängter Drille fährt über ein Feld. (Luftaufnahme mit einer Drohne). Foto: Patrick Pleul/Archiv FOTO: Patrick Pleul
Lennewitz. Mit der Neuordnung der EU-Agrarförderung ab 2030 gibt es aus Sicht des Brandenburger Bauernbundes die Chance zur Stärkung bäuerlicher Strukturen. „Wir bleiben dabei, Geld soll nur an die Landwirte gehen, die damit ihr Einkommen und den Unterhalt ihrer Familien sichern“, sagte Reinhard Jung, Geschäftsführer des Bauernbundes Brandenburg, der Deutschen Presse-Agentur. „Es darf aus Brüssel keine Millionen für Millionäre geben.“ Eine inhaltliche Reform der EU-Förderung sei unumgänglich, betonte Jung. Im Mittelpunkt müssten dann aber die bäuerlichen Betriebe stehen. Der Verband vertritt vor allem Familienbetriebe. Er hat etwa 450 Mitglieder. dpa

Mit der Neuordnung der EU-Agrarförderung ab 2020 gibt es aus Sicht des Brandenburger Bauernbundes die Chance zur Stärkung bäuerlicher Strukturen. „Wir bleiben dabei, Geld soll nur an die Landwirte gehen, die damit ihr Einkommen und den Unterhalt ihrer Familien sichern“, sagte Reinhard Jung, Geschäftsführer des Bauernbundes Brandenburg, der Deutschen Presse-Agentur. „Es darf aus Brüssel keine Millionen für Millionäre geben.“ Eine inhaltliche Reform der EU-Förderung sei unumgänglich, betonte Jung. Im Mittelpunkt müssten dann aber die bäuerlichen Betriebe stehen. Der Verband vertritt vor allem Familienbetriebe. Er hat etwa 450 Mitglieder.

Bauernbund