| 17:35 Uhr

Bachs h-Moll-Messe ist Unesco-Welterbe

Ein Original-Notenblatt der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Foto: Bernd von Jutrczenka
Ein Original-Notenblatt der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Foto: Bernd von Jutrczenka FOTO: Bernd von Jutrczenka
Berlin. Jetzt hat es die Berliner Staatsbibliothek schwarz auf weiß: Das Manuskript von Johann Sebastian Bachs (1685-1750) h-Moll-Messe gehört nun offiziell zum Unesco-Weltkulturerbe. Zwei Jahre nach der Entscheidung der Kulturorganisation der Vereinten Nationen hat die Staatsbibliothek am Freitag die Urkunde erhalten. Die Präsidentin der Deutschen Unesco-Kommission, Verena Metze-Mangold, übergab das Dokument der Generaldirektorin der Staatsbibliothek, Barbara Schneider-Kempf. dpa

Das Manuskript der h-Moll-Messe, die einzige vollständige Partitur aus Bachs Lebzeiten, verfasste der Komponist kurz vor seinem Tod. Das auf 99 Seiten niedergeschriebene Original gehört zur Bach-Sammlung der Berliner Staatsbibliothek, wo rund 80 Prozent aller erhaltenen Originalschriften des Meisters aufbewahrt werden. Das Werk gilt als Meilenstein der Musikgeschichte. Passend dazu stand an diesem Freitag und Samstag die h-Moll-Messe auf dem Programm der Berliner Philharmoniker unter der Leitung des niederländischen Bach-Spezialisten Ton Koopman.