| 19:15 Uhr

Autofahrer flieht vor Kontrolle

Berlin. Um einer Polizeikontrolle in Berlin zu entgehen, hat sich ein 45 Jahre alter Autofahrer im Bezirk Mitte eine wilde Verfolgungsjagd mit den Beamten geliefert. Erst Schüsse auf die Reifen seines Wagens konnten ihn stoppen. Der Mann war am Samstagmorgen in der Rosa-Luxemburg-Straße davongerast, als er kontrolliert werden sollte, wie die Polizei mitteilte. Auf der Flucht touchierte er einen Streifenwagen und geriet schließlich in der Rosenstraße in eine Sackgasse. dpa

Dort setzte er den Angaben zufolge zurück und rammte erneut ein Einsatzfahrzeug. Um ihn am Wenden zu hindern, riss ein Polizist die Tür des Wagens auf und wurde verletzt, als der 45-Jährige ein weiteres Mal rückwärts fuhr. Daraufhin schoss ein Kollege auf die Reifen des Autos. Der Mann wurde festgenommen. Ein Alkoholtest ergab 0,84 Promille, außerdem stellten die Beamten Betäubungsmittel sicher und kassierten den Führerschein ein. Danach kam der Festgenommene wieder auf freien Fuß.

Von zwei Mitfahrerinnen im Alter von 23 und 24 Jahren wurden die Personalien aufgenommen. Der an den Knien verletzte Polizist habe seinen Dienst beenden müssen, hieß es.