| 08:33 Uhr

Aufstiegsaspirant Union in Bochum in Zugzwang

Unions Co-Trainer Pedersen und Trainer Jens Keller (r) unterhalten sich. F.: Annegret Hilse/Archiv Foto: Annegret Hilse
Unions Co-Trainer Pedersen und Trainer Jens Keller (r) unterhalten sich. F.: Annegret Hilse/Archiv Foto: Annegret Hilse FOTO: Annegret Hilse
Berlin. Der 1. FC Union Berlin steht heute beim Vfl Bochum im letzten diesjährigen Auswärtsspiel nach zwei Spielen ohne Sieg in Folge unter Zugzwang. Nur mit einem Dreier kann die Mannschaft von Jens Keller (Tabellen-Vierter mit 26 Punkten) im Aufstiegskampf Boden gut machen. Für Bochum (17) ist es ein wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Bis auf die Langzeitverletzten Michael Parensen, Fabian Schönheim und Kenny Prince Redondo sind bei Union alle Spieler fit. Kapitän Felix Kroos, der zuletzt nur eingewechselt wurde, hofft auf seinen Startelf-Einsatz. dpa

Für den 1. FC Union Berlin steht am Sonntag (13.30 Uhr) in Bochum das letzte Zweitliga-Auswärtsspiel in diesem Jahr auf dem Programm. Vor der Winterpause folgen noch die Heimbegegnungen gegen Dynamo Dresden (9.12.) und den FC Ingolstadt (15.12.). AUSGANGSLAGE: Union steht nach zwei Spielen ohne Sieg in Folge unter Zugzwang. Nur mit einem Sieg kann die Mannschaft im Aufstiegskampf Boden gut machen. Für Bochum ist es ein wichtiges Spiel im Ringen um den Klassenerhalt.

PERSONAL: Personell hat Union keine weiteren Ausfälle zu beklagen. Bis auf die Langzeitverletzten Michael Parensen (Wadenbeinverletzung) sowie Fabian Schönheim und Kenny Prince Redondo (beide Knieverletzung) stehen alle Spieler zur Verfügung.

ZITAT: U21-Nationalspieler Marcel Hartel: „Für uns ist ein Sieg fast schon Pflicht. Wir müssen nach der Niederlage in Heidenheim und dem Unentschieden gegen Darmstadt ein Zeichen setzen, dass wir immer noch da sind. Wir müssen die nächsten drei Punkte holen, um wieder auf die Erfolgsspur zu kommen.“

BESONDERES: Am 6. August 2016 bestritt Jens Keller beim VfL Bochum sein erstes Pflichtspiel als Trainer des 1. FC Union. Gern schaut der Coachr angesichts der unnötigen 1:2-Niederlage allerdings nicht auf sein Union-Debüt zurück.