| 12:09 Uhr

Anlagebetrüger sollen 1,9 Millionen Euro ergaunert haben

Hof. Mit falschen Versprechungen sollen vier Männer Anleger um 1,9 Millionen Euro geprellt haben. Die Staatsanwaltschaft Hof hat gegen die Verdächtigen nun Anklage wegen Anlagebetrugs erhoben, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Zwei Hauptverdächtige - 71 und 46 Jahre alt - sitzen in Untersuchungshaft. Die beiden stammen aus dem Raum Coburg und aus Berlin. dpa

Die Ermittler werfen den beiden Hauptverdächtigen und ihren mutmaßlichen Helfern vor, Kunden von 2014 an lukrative, aber sichere Möglichkeiten zur Geldanlage versprochen zu haben. Das Geld, das ihnen danach zur Verfügung gestellt wurde, sollen sie nicht angelegt, sondern in ihre eigene Tasche gesteckt haben. Bislang geht die Staatsanwaltschaft von elf Geschädigten aus.

Mitteilung der Staatsanwaltschaft