| 15:52 Uhr

Angezeigter Einbruch wird Drogenhändler zum Verhängnis

Berlin. Die Ermittlungen zu einem Wohnungseinbruch in Berlin-Spandau haben die Polizei auf die Spur eines mutmaßlichen Drogenhändlers gebracht. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 69-Jährigen fanden Kriminalbeamte am Mittwoch knapp 500 Gramm Betäubungsmittel, davon gut 270 Gramm Heroin. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte es zuvor Hinweise gegeben, dass aus der Wohnung in der Neumeisterstraße Drogen verkauft wurden. Der Mann wurde festgenommen und soll einem Haftrichter vorgeführt werden. dpa

Auf die Spur kamen die Ermittler dem 69-Jährigen, weil dieser am Mittwoch einen Wohnungseinbruch angezeigt hatte. Ein 38-Jähriger hatte versucht, am Dienstagabend über ein Fenster in die Wohnung einzusteigen. Der 69-Jährige hatte den Einbruchsversuch bemerkt und sich mit dem Mann ein Handgemenge geliefert. Dabei wurde er leicht mit einem Messer verletzt.

Da der Einbrecher ausgerechnet seinen Ausweis bei der Auseinandersetzung verlor, konnte ihn die Polizei nach eigenen Angaben kurze Zeit später festnehmen. „Manchmal müssen wir auch Glück haben“, kommentierte eine Polizeisprecherin. Der 38-Jährige ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Polizeimeldung