ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:05 Uhr

Alexander Straßmeir soll Flüchtlingsamts-Präsident werden

Der ehemalige Justiz-Staatssekretär Straßmeir soll künftig das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten leiten. Foto: Jörg Carstensen/dpa
Der ehemalige Justiz-Staatssekretär Straßmeir soll künftig das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten leiten. Foto: Jörg Carstensen/dpa FOTO: Jörg Carstensen
Berlin. Der ehemalige Justiz-Staatssekretär Alexander Straßmeir soll künftig das Berliner Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) leiten. Der Senat habe am Dienstag beschlossen, dass Straßmeir „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ zum Präsidenten des LAF ernannt werden solle, sagte die Sprecherin der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Regina Kneiding, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. dpa

Der CDU-Politiker Straßmeir war von Januar 2012 bis Ende 2016 Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz. Für die Ernennung müssen noch Gremienbeschlüsse eingeholt werden.

Straßmeir war in den vergangenen Wochen bereits als Nachfolger von Claudia Langeheine gehandelt worden. Die bisherige LAF-Präsidentin hatte ihren Posten Ende April im Einvernehmen mit Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) geräumt. Als Grund wurden unterschiedliche Vorstellungen über die Weiterentwicklung der Behörde angegeben. Langeheine war damit weniger als zwei Jahre im Amt.

Das LAF hatte seine Arbeit am 1. August 2016 aufgenommen. Es löste das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) bei Aufgaben wie der Registrierung, Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen ab. Das Lageso war damit überfordert und stand auf dem Höhepunkt der Flüchtlingszuwanderung 2015 und 2016 massiv in der Kritik.