| 12:09 Uhr

ALBA wittert seine Chance bei Meister Bamberg

Zwei Spieler mit einem Basketball. Foto: Ingo Wagner/Archiv
Zwei Spieler mit einem Basketball. Foto: Ingo Wagner/Archiv FOTO: Ingo Wagner
Berlin. Nach zuletzt fünf Siegen in Serie in der Basketball-Bundesliga erwartet ALBA Berlin die erste Reifeprüfung. Am Sonntag tritt der Tabellenführer aus der Hauptstadt beim deutschen Meister Brose Bamberg an. „Das wird eine große Herausforderung“, sagte Kapitän Niels Giffey. „Gewinnen können wir dort nur, wenn wir es schaffen, nur wenige Fehler zu machen“, ergänzte Trainer Aito Garcia Reneses. dpa

In den letzten Jahren ging ALBA in Bamberg meist als Verlierer vom Feld. Der bislang letzte Liga-Sieg in Franken liegt bereits acht Jahre zurück. Doch in diesem Jahr rechnen sich die Berliner etwas aus. „Bamberg ist noch nicht so stabil und spielt momentan noch sehr inkonstant“, meinte Giffey. Für den Nationalspieler wird es darauf ankommen, wie schnell sein Team den eigenen Rhythmus finden wird.

Genau wie ALBA musste der deutsche Meister im Sommer einen Umbruch im Kader vornehmen. Es läuft noch nicht rund. Schon zwei unerwartete Niederlagen kassierte Bamberg in der Liga. ALBA hingegen hat einen Lauf. Und so schauen die Berliner nicht nur auf die Bamberger Schwäche, sondern auch auf die eigene Stärke. „Wir sind breiter aufgestellt. Wenn Leute von der Bank kommen, ist kein Abflachen zu sehen“, sagte Giffey. Deshalb fährt der 26-Jährige auch mit einem besseren Gefühl nach Franken als in den vergangenen Jahren.

Der spanische Coach Aito warnte aber vor zu viel Euphorie: „Wir haben ja bisher noch nicht gegen die Top-Teams gespielt. Vielleicht stehen wir in der Tabelle sogar besser da, als wir es wirklich sind.“

ALBA Berlin Spielplan

ALBA Berlin Kader