| 15:13 Uhr

6300 Beamte seit 2008 im vorzeitigen Ruhestand

Berlin. Mehr als 6300 Berliner Beamte sind in den vergangenen zehn Jahren in den vorzeitigen Ruhestand gegangen, obwohl sie die Altersgrenze für die Pensionierung noch nicht erreicht hatten. Ein Grund für den frühen Ruhestand ist oft eine Dienstunfähigkeit, etwa wegen einer Krankheit. Das geht aus einer Antwort der Senatsfinanzverwaltung auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Marcel Luthe hervor. Derzeit befinden sich demnach knapp 9000 Beamte, die ihre Altersgrenze zur Pensionierung nicht erreichten, im Ruhestand. dpa

Im vergangenen Jahr wurden 483 der knapp 57 000 Landesbeamten wegen Dienstunfähigkeit in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. In den Vorjahren waren es meist noch deutlich mehr: 570 (2016), 532 (2015), 602 (2014) und 880 (2013). Seit 2008 summiert sich die Zahl auf 6340.