| 13:10 Uhr

39-Jähriger in Park ausgeraubt und schwer verletzt

Ein „Polizei“-Schild ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv
Ein „Polizei“-Schild ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv FOTO: Ralf Hirschberger
Berlin. Ein 39-Jähriger ist in einem Park in Berlin-Moabit von drei Männern ausgeraubt und schwer verletzt worden. Das Opfer erlitt mehrere Gesichtsverletzungen, unter anderem einen Kieferbruch, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 39-Jährige sei am Mittwochnachmittag im Fritz-Schloß-Park von den drei Tätern angegriffen worden. Sie raubten sein Handy. Der Mann gab an, das Trio flüchtig zu kennen. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. dpa