ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Bergbausanierer geben in Lohsa die abwechslungsreiche Landschaft auf

Lohsa. Die Bergbausanierer trennen sich von dem Ideal einer abwechslungsreich gestalteten Bergbaufolgelandschaft. "Es werden eher flache, eintönige Landschaften entstehen", erklärte Eckhard Scholz in Lohsa (Kreis Bautzen). ume1/js

Der Geotechnik-Chef der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbausanierungsgesellschaft (LMBV) hatte dem Gemeinderat das Untersuchungsergebnis für den Grundbruch von Weihnachten 2010 erläutert. Äußere Einwirkungen werden demnach ausgeschlossen. Mit einer "sackenden Bodensäule" im Inneren der Kippe "müssen wir jederzeit und überall rechnen", so Scholz. Man müsse noch einmal vollkommen neu sanieren, erklärte Scholz. Nach dem Grundbruch waren 17 000 Hektar gesperrt worden. Bis 2017 könnten etwa 10 000 Hektar freigegeben werden, schätzte er ein.