"Wir wollen in Deutschland und international ein Zeichen setzen, wie wichtig Ausbildung im Rohstoffbereich ist", sagte Rektor Bernd Meyer am Dienstag bei Vorstellung des Festprogramms. Junge Menschen müssten mit der nachhaltigen Nutzung von Rohstoffen vertraut gemacht werden.

Die Feierlichkeiten werden Anfang März mit der Eröffnung einer wissenschaftlichen Ausstellung zur Geschichte der Uni eingeläutet. Dort werden unter anderem auch historische Modelle von Bergbaumaschinen zu sehen sein. Weitere Ausstellungen sind im Mineralienmuseum terra mineralia geplant. Eigens für das Jubiläum wurde ein Lied komponiert, es wird Jubiläums-Bier und -Schnaps geben sowie eine Sonderbriefmarke.

Höhepunkt des Jubiläumsreigens ist ein Festakt im November mit Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeswissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU). Zudem werden etwa 15 Rektoren anderer Universitäten und Hochschulen aus aller Welt erwartet.

Die Bergakademie wurde nach Ende des Siebenjährigen Krieges am 21. November 1765 offiziell gegründet. Sie gilt damit als die älteste, noch bestehende montanwissenschaftliche Hochschule der Welt und älteste Technische Hochschule im deutschsprachigen Raum. Ihr bekanntester Student war der Gelehrte Alexander von Humboldt (1769-1859). Derzeit hat die Bergakademie fast 5600 Studierende.