Beim Basis-Check für zehn Euro stehen der Stromverbrauch im Haushalt und das Heizen im Fokus. Außerdem gibt es den Gebäude-Check für 20 Euro, bei dem ein Energieexperte auch die Heizungsanlage und die Dämmung des Gebäudes bewertet. 30 Euro kostet der Brennwert-Check, bei dem auch die Effizienz von Gas- oder Ölheizungen ausgiebig kontrolliert wird.

Das zweite Angebot ist der Stromspar-Check der Caritas sowie des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen, der vom Bundesumweltministerium unterstützt wird. Dabei werden Langzeitarbeitslose zu Stromsparhelfern geschult, die gratis Energiesparartikel einbauen. Im Schnitt könnten so rund 85 Euro Stromkosten pro Jahr gespart werden.