"Durch die automatische Regulierung der Zu- und Abluft sind keine zusätzlichen Lüftungsplanungen erforderlich", sagte Schallschutz-Chef Ralf Wagner. Die Flughafengesellschaft sprach von einem großen Komfortgewinn für die Anwohner.

Weil die Geräte die Be- und Entlüftung kombinieren, erfüllen sie aus Sicht des Unternehmens auch Anforderungen eines Urteils vom Mai 2016.

Damals kippte das Gericht die Praxis, Lüfter in schallgedämmte Häuser einzubauen, ohne zuvor ein Lüftungskonzept zu erstellen. Rund 25 500 Haushalte im Umfeld des Großflughafens an der Berliner Stadtgrenze haben Anspruch auf Schallschutz.