Ihr wird Beteiligung an Terror-Anschlägen und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft am gestrigen Freitag mit. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Belga handelt es sich um einen Mann, der im Zuge der Ermittlungen zu den islamistischen Anschlägen von Paris festgenommen wurde - es wäre der sechste Verdächtige in Belgien, der derzeit festgehalten wird.

Frankreich nahm indes mit einer Trauerfeier Abschied von den Opfern der Terroranschläge. Während der Zeremonie wurden Fotos der 130 Getöteten gezeigt sowie ihre Namen und ihr Alter verlesen. Zum Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) sagte Präsident François Hollande in seiner Trauerrede: "Ich verspreche, dass Frankreich alles tun wird, um diese Armee von Fanatikern, die für diese Verbrechen verantwortlich sind, zu zerstören." Dafür fasst Paris jetzt auch eine Zusammenarbeit mit dem geächteten syrischen Assad-Regime ins Auge. Außenminister Laurent Fabius äußerte sich so in einem Interview. dpa/bl Politik Seite 9