| 00:00 Uhr

Beifall aus der Lausitz zum künftigen Präsidenten Gauck

Cottbus. In der Lausitz stößt die parteiübergreifende Nominierung des ehemaligen Bürgerrechtlers Joachim Gauck überwiegend auf Zustimmung; das zeigte gestern eine jedoch nicht repräsentative Umfrage der Lausitzer Rundschau.

Oliver Babben (23), Breitenau (Elbe-Elster): Das Wichtigste für mich ist, dass Joachim Gauck als neuer Bundespräsident durch Ehrlichkeit punktet. Es ist ein gutes Zeichen für unsere Gesellschaft, dass wir mit Merkel und Gauck zwei Leute aus den neuen Bundesländern an der Spitze Deutschlands haben.

Maik Meißner (42), Cottbus: "Gauck hat sich schon als Leiter der Behörde zur Aufarbeitung des DDR-Unrechtes bewährt. Ich erwarte, dass er das Amt unauffällig, aber wirkungsvoll ausübt. Nach den Vorgängen um Christian Wulff wird jemand gebraucht, der dem Amt die Würde und die Integrität zurückgibt. "

Manfred Kurde (64), Herzberg: "Ich denke, dass Joachim Gauck der Richtige ist. Nach Christian Wulff brauchen wir einen Bundespräsidenten, zu dem die Menschen Vertrauen haben, der Menschlichkeit ausstrahlt und nicht nur Berechnung."

Petra Urbansky (58), Forst: "Ich kann nichts gegen Gauck sagen. Er ist ein alter DDRler und wirkt wie ein ganz einfacher Bürger. Ich glaube, er wird das Amt besser und mit mehr Würde bekleiden als Wulff."

Karin Karrasch (71), Hoyerswerda: "Ich hätte mir eine Frau gewünscht. Zum Beispiel Frau Käßmann, weil sie Charakter hat. Von Herrn Gauck erwarte ich, dass er überparteilich ist und keine Bevölkerungsgruppe ausgrenzt."