Das teilten die Staatsanwaltschaft, das Zollfahndungsamt und die Polizei in Dresden mit.

Drei der Festgenommenen sitzen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Untersuchungshaft. Eine 25-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der mutmaßliche Haupttäter, ein 33-jähriger Dresdner, soll mindestens 280 Kilogramm Haschisch, Marihuana und Crystal von noch unbekannten Lieferanten bezogen und sie an Zwischenhändler sowie an Konsumenten verkauft haben. Seine Geschäfte wickelte er über seinen Laden ab.

Bei der Durchsuchung von acht Geschäften und Wohnungen stellten Beamte 600 Gramm Drogen, Waffen und Beweismittel wie Handys, Datenträger und Dokumente sicher. In einem Laden wurden zudem Spreng- und Feuerwerkskörper gebunkert, die nur ausgebildete Pyrotechniker erwerben und verwenden dürfen, hieß es.

Zoll und Polizei ermitteln seit Juli wegen Drogenhandels, teilte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase abschließend mit.