Die höchste Ärztedichte mit 96,5 wiesen den Angaben nach die Berliner Krankenhäuser auf. Am dünnsten war die Versorgung in Brandenburg mit 57,5 Ärzten.
Die Ärztedichte in Deutschlands Kliniken ist im Jahresvergleich nur leicht gestiegen: 2001 war ein Mediziner für 4,0 stationäre Patienten zuständig (minus 0,2). Im Vergleich zu 1994 betreuten die Mediziner aber 22,5 Prozent weniger belegte Betten. (dpa/gb)