Die Friseurmeisterin, die der 39-Jährige am Hals und am Bauch verletzt hatte, ist inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Nach Abschluss der Spurensicherung waren am Freitag Tatortreiniger im Einsatz.

Ob der Salon in der kommenden Woche aber wieder geöffnet werden kann, ist nicht sicher. Mehrere Mitarbeiterinnen sind nach der Bluttat noch krankgeschrieben.