So tragen blutarme Damen mit dem Temperament von Fließ-Estrich gerne Shirts mit dem enthusiastischen Aufdruck: "Let's party!" Und Herren, die eigentlich so aussehen, als müsse sie der Hausarzt halbjährlich aus dem Fernsehsessel schneiden, weil die Haut da eingewachsen ist, tragen gerne das sportlich taillierte Nationalmannschaftstrikot nebst Podolskis Rückennummer. Mehr Individualität als ein völlig unbedrucktes verschafft jedenfalls ein so bedrucktes T-Shirt nicht. Und dass jemand, der sich Aufdrucke ausdenkt, wie: "Pozelei" oder "Problembär" überhaupt einen festen Job haben kann, ist schwer zu glauben. Wir sollten alle gemeinsam ein Zeichen setzen und diese Unsitte abschaffen. Und wenn schon irgendwer irgendetwas bedrucken muss, warum nicht zur Abwechslung mal etwas völlig anderes? Den Hamster, den Bilch, den Wombat zum Beispiel, den mexikanischen Nackthund, die Blauflügelige Sandschrecke, den Schwarzgesäumten Besenginsterspanner, um ein paar weitere zu nennen. Der Kosmos ist schließlich groß genug.