„Der Vorfall hat sich nur 50 Meter von den ersten Häusern und damit innerhalb einer kompakten Bebauung ereignet, dieser Umstand muss bei der Prüfung berücksichtigt werden“, erklärte Harig am Mittwoch. Am Ostermontag soll ein Wolf ein Muttertier und ein Lamm eines Schafhalters in Großdöbschütz gerissen haben.

Anfang des Jahres war erstmals ein zwei Jahre alter „Problemwolf“ zum Abschuss freigegeben worden. Dieser hatte sich zuvor im Landkreis Görlitz auffällig verhalten, konnte aber bis zum Ablauf der Abschuss-Frist im Februar nicht gefunden werden.