ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Baustopp für Schweinemast-Anlage

Vetschau. Es ist ein in der Region umstrittenes Vorhaben. Die Bolart-Schweinemastanlage im Vetschauer Ortsteil Tornitz soll um 16 000 Plätze erweitert werden. Jetzt stoppte das Verwaltungsgericht Cottbus das Vorhaben. Simone Wendler

In einem Eilverfahren haben die Cottbuser Verwaltungsrichter dem Widerspruch des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) und einer örtlichen Bürgerinitiative entsprochen und die sofortige Vollziehbarkeit der im Februar 2015 erteilten Baugenehmigung für die Schweinemastanlage aufgehoben. Die vor zwei Wochen getroffene Entscheidung wurde erst am Mittwoch bekannt.

Die Richter hatten kritisiert, dass ein für den Umbau nötiges wasserrechtliches Erlaubnisverfahren ohne öffentliche Beteiligung abgelaufen sei und nicht mit dem Verfahren für die Umbaugenehmigung abgestimmt wurde. Das Brandenburger Landesumweltamt, das die Baugenehmigung erteilt hatte, prüft nun, so ein Sprecher der Behörde, ob gegen den Beschluss des Cottbuser Verwaltungsgerichtes Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg eingelegt wird. Eric Arts, Geschäftsführer der Schweinemastanlage, hat sich bereits dazu entschieden: "Wir gehen natürlich juristisch dagegen vor."

Die Tornitzer Schweinemast ist bereits jetzt die größte derartige Anlage in Deutschland. Arts verteidigt den Ausbau damit, dass dadurch für die Tiere mehr Platz und bessere Haltungsbedingungen geschaffen würden.

Die Umbauten im Inneren der bestehenden Gebäude seien abgeschlossen. Der geplante Bau weiterer Gebäude könne jetzt nicht beginnen. Ein Ermittlungsverfahren gegen die Bolart GmbH wegen mutmaßlicher Tierschutzmängel war im Frühjahr von der Staatsanwaltschaft Cottbus eingestellt worden.