Wetros Einwohner sind besorgt. Die Betreiberin der Deponie Wetro, die PD Industriegesellschaft mbH, will darum nun prüfen, ob sie aus der Annahme von Bauschutt aus abgerissenen Atomkraftwerken aussteigen kann. Dies kündigte Geschäftsführer Jürgen Preiss-Daimler an. Gleichzeitig bekräftigte er aber auch, dass alles "nach Recht und Gesetz abgelaufen" sei und er sich nichts vorzuwerfen habe.

Schutt vom AKW Stade wird auch in der Sondermülldeponie in Grumbach bei Dresden gelagert. red/bl Themen des Tages Seite 3