Berger war vor einer Woche zu einer Geldstrafe von 10 500 Euro verurteilt worden. Er hatte im Februar 2014 ohne Genehmigung das Abholzen von 6300 Quadratmetern geschützten Waldes veranlasst. Das Gericht sprach ihn daher wegen leichtfertiger Gefährdung schutzbedürftiger Gebiete schuldig.

Wegen des Urteils sammeln Bürger aus Grimma derzeit Spenden für den Oberbürgermeister. Bis zum 23. November seien mehrere Sammelbüchsen in Geschäften, Cafés und dem Kino aufgestellt, sagte Mitinitiator Sören Müller. "Die Aktion wird schon gut angenommen." Für Berger war die Aktion Teil der Aufräumarbeiten nach dem schweren Hochwasser im Sommer 2013, wie er am Dienstag sagte. "Ich halte die Strafzumessung für unangemessen." Er wolle die schriftliche Urteilsbegründung abwarten, sagte Berger. Dann entscheide er, ob er in Berufung oder in Revision gehe.

Das Geld aus der Sammelaktion will Berger nach der Übergabe weiterspenden. Für die Initiatoren ist das kein Problem. Ihnen geht es vor allem um das Symbol, wie Müller sagte. Darüber freut sich Berger auch. "Es tut gut, dass die Bürger sich hinter mich stellen."