Das geht aus einem Bericht des Gutachterausschusses für Grundstückswerte hervor, der in Potsdam vorgestellt wurde. Zugleich stieg die Zahl der abgeschlossenen Verträge nur um vier Prozent. "Für Bauland, Wohnungen oder Ackerflächen müssen Käufer immer tiefer in die Tasche greifen", folgerte der Ausschuss. Ein Einfamilienhaus kostete pro Quadratmeter im Schnitt 1401 Euro und war damit fast vier Prozent teurer als noch 2013.

Auf dem Land sind dabei verglichen mit dem Berliner Umland noch Schnäppchen zu machen: Für ein Haus mit 120 Quadratmetern musste man in berlinfernen Regionen im Schnitt 106 690 Euro auf den Tisch legen. Im Berliner Umland kostete es mit 214 440 Euro mehr als doppelt so viel, in Potsdam (309 120 Euro) sogar dreimal so viel.